12. September 2016

EPU-Tagung in Warschau

Europäische Sicherheitspolitik auf dem Prüfstand

  • Foto: EPU Teilnehmer der EPU-Tagung in Warschau, u.a. DPolG Bundesvorsitzender Rainer Wendt (2.v.r.), EPU-Vorsitzender Gerrit van de Kamp (3.v.r.) und EPU-Vize Hermann Benker (2.v.l.)

Die aktuelle Europäische Sicherheitspolitik stand im Mittelpunkt der Tagung der Europäischen Polizeiunion (EPU), die unter Federführung der jüngst der EPU beigetretenen polnischen Polizeigewerkschaft NSZZP am 8./9. September 2016 in Warschau stattfand.

Diskutiert wurden die Ergebnisse einer europaweiten Befragung unter Polizeibeschäftigten über ihre Erfahrungen und Belastungen im Kontext der Flüchtlingssituation. Die dazu verschickten Fragebögen werden derzeit noch ausgewertet.

Auch die andauernde Evaluation sozialer und beruflicher Belange von Polizeibeschäftigten in Europa war Gegenstand der zweitägigen Erörterungen. 

Verabschiedet wurde ferner eine Erklärung zum "Schutz der Polizei in einem Jahrhundert radikaler Veränderungen", die an den Präsidenten des Europäischen Parlaments sowie die nationalen Regierungen gerichtet ist.

Ein ausführlicher Bericht folgt in der nächsten Polizeispiegel-Ausgabe.

Police protection in a century of radical changes

Europäische Polizeiunion (EPU)