DPolG Logo
02. Januar 2019

Gewalttaten in Amberg

Wendt: "Verachtung für unseren Staat und für die Menschen, die bei uns leben"

Nach den brutalen Gewalt-Attacken von Migranten im oberpfälzischen Amberg hat der DPolG Bundesvorsitzende Rainer Wendt gefordert, dass sich der Sprecher der Bundesregierung zu dem Fall erklären müsse.

"Es kann nicht sein, dass es sich nur dann um eine ‚Hetzjagd‘ handelt, wenn es um rechtsextreme Täter geht“, sagte Wendt gegenüber der BILD-Zeitung. „Immer heißt es zu dem Fall ‚Die Motive der Täter sind nicht bekannt.‘" Für den DPolG Chef ist das Motiv klar: "Es ist eine tiefe Verachtung für unseren Staat und für die Menschen, die bei uns leben. Die vier Täter dürfen erst wieder in Freiheit kommen, wenn sie den Boden ihres Heimatlandes betreten.“

BILD-Artikel (02.01.2019)