DPolG Logo
10. Dezember 2019

Zahl der Verkehrstoten weiter rückläufig

Vision Zero weiter verfolgen!

Die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland wird im Jahr 2019 voraussichtlich einen neuen Tiefststand erreichen. Nach einer Schätzung des Statistischen Bundesamtes (Destatis), die auf vorliegenden Daten für den Zeitraum Januar bis September 2019 basiert, dürfte die Zahl der Todesopfer im Straßenverkehr auf etwa 3 090 zurückgehen. Das wäre der niedrigste Stand seit Beginn der Statistik vor mehr als 60 Jahren.

Für die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) ist die Prognose ein deutliches Zeichen, dass die "Vision Zero" weiter verfolgt werden muss.

Bundesvorsitzender Rainer Wendt: "So erfreulich der zu erwartende Rückgang der Verkehrstoten auch ist, die Zahl von noch immer 3090 Opfern auf deutschen Straßen kann niemanden zufrieden stellen. Wir müssen weiterhin große Anstrengungen unternehmen, um die Verkehrssicherheit zu verbessern. Dazu gehört auch das Bewusstsein zu schärfen, als Verkehrsteilnehmer ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme zu üben - das ist keine bloße "Floskel", sondern eine ernst zu nehmende und nicht zuletzt bußgeldbewehrte Handlungsanweisung!" 

Pressemeldung des Statistischen Bundesamtes (Destatis)