DPolG Logo
07. Oktober 2015

Flüchtlingspolitik wird Chefsache im Kanzleramt

Rainer Wendt: Flüchtlingspolitik ist größte Herausforderung für die Polizei

DPolG Bundesvorsitzender Rainer Wendt hat im ARD-Morgenmagazin sowie in der WDR-Sendung "1 zu 1" bekräftigt, dass die Flüchtlingspolitik die größte Herausforderung für die Polizei in der Nachkriegszeit sei. Dass die Koordination nun im Kanzleramt angesiedelt werde, zeige die Dimension der Aufgabe, die nicht nur die Polizei, sondern den Staat mit seinem Öffentlichen Dienst als ganzes fordere. Konkret forderte Wendt, dass die Bundespolizei schnell Verstärkung bekommt durch Tarifbeschäftigte, die kurzfristig bei der Registrierung von Flüchtlingen die Bundespolizei unterstützen sollten.

Ein Problem sieht Wendt bei der derzeitigen Abschiebepraxis in Deutschland. Sowohl Ausländerbehörden als auch Bundes- und Länderpolizeien seien zur Zeit stark mit anderen Aufgaben gefordert, so dass geregelte und notwendige Abschiebungen kaum vorgenommen werden können.


WDR-Sendung "1 zu 1"