DPolG Logo
10. April 2018

Rainer Wendt zur Einkommensrunde

Endspurt für einen guten Tarifabschluss im Öffentlichen Dienst

DPolG Bundesvorsitzender Rainer Wendt hat vor der heutigen Kundgebung von dbb und DPolG in Bremerhaven dazu aufgerufen, noch einmal kräftig Flagge zu zeigen. Der Arbeitgeberseite müsse eindrücklich klar gemacht werden, die Beschäftigten von Bund und Kommunen leisten täglich einen wichtigen Dienst - jede und jeder gibt alles. Deshalb darf jetzt den Beschäftigten die verdiente Anerkennung in Form einer Einkommenserhöhung nicht vorenthalten werden, so Wendt.

Hintergrund

Vom Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen (TVöD) sind insgesamt etwa 2,6 Millionen Beschäftigte betroffen: 2,3 Millionen Arbeitnehmer des Bundes und der Kommunen, für die der TVöD direkte Auswirkungen hat, sowie 344.000 Bundesbeamte und Anwärter, auf die der Tarifabschluss übertragen werden soll. Die wirkungsgleiche Übertragung betrifft hier nur die Bundesbeamten, da die Kommunalbeamten nach den jeweiligen Landesgesetzen besoldet werden. Die nächste Verhandlungsrunde zwischen Gewerkschaften und Arbeitgebern ist am 15./16. April 2018 in Potsdam.

Kundgebung in Bremerhaven

mehr