dpolg_logo
16. Januar 2018

DPolG Bundesvorsitzender im Interview

DPolG: 50.000 neue Stellen bei der Polizei notwendig

In einem Interview mit der Frankfurter Neuen Presse fordert DPolG Bundesvorsitzender Rainer Wendt 50.000 neue Stellen. Am Rande eines Neujahrsempfangs in Westerburg sagte er der Zeitung: "Wir haben 20 000 Stellen verloren, obwohl die Aufgaben größer geworden sind. Als Beispiele sind zunehmende Internetkriminalität und Terrorbekämpfung zu nennen. Da ist klar, dass am Ende nicht genug Leute in den Dienststellen sind, um allem nachzugehen."

"Das gilt auch bei Gerichten und Staatsanwaltschaften. Ohne genügend Personal kann nicht zeitnah Anklage erhoben werden. Es fehlt auch an Justizvollzugsbeamten."

Interview in der Frankfurter Neuen Presse