DPolG Logo
12. Juli 2018

Unfallbilanz 2017: Mehr Sicherheit für den Radverkehr

2017 starben im Durchschnitt fast 9 Menschen pro Tag im Straßenverkehr

Im Jahr 2017 starben 3 180 Menschen bei Verkehrsunfällen in Deutschland. Dies waren 26 Verkehrstote oder 0,8 % weniger als im Jahr davor und der niedrigste Stand seit mehr als 60 Jahren. Die Zahl der Verletzten ging gegenüber dem Vorjahr um 1,6 % auf 390 312 zurück. Dennoch gibt es nach Auffassung der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) bei täglich etwa 7 200 polizeilich erfassten Verkehrsunfällen, knapp 1 100 Verletzten und fast 9 Todesopfern im Straßenverkehr keinen Grund zur Entwarnung.

Während die Zahl der im Straßenverkehr Getöteten insgesamt seit Jahren rückläufig ist, bleibt der Anteil der getöteten Radfahrerinnen und Radfahrer seit 2010 nahezu konstant. 2017 starben 382 Radfahrerinnen und Radfahrer im Straßenverkehr, über 79.000 wurden bei Unfällen verletzt. Damit war jeder achte Verkehrstote mit dem Fahrrad unterwegs.

Pressemeldung des Statistischen Bundesamtes (Destatis)

Pressemeldung des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR)