DPolG Logo
10. September 2015

Schwerlasttransporte

Polizei soll von Aufgaben entlastet werden

In der Bundesregierung werden Erleichterungen für die Polizei diskutiert: Großraum-, Schwertransporte sollen nicht länger von der Polizei eskortiert werden. Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) will eine Forderung der Polizei erfüllen und die Sicherung der Transporte privaten Spezialfirmen übertragen. Für Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der DPolG, geht ein Kampf zu Ende, „da bin ich zuversichtlich“, sagte er gegenüber der "Berliner Morgenpost".

Seit Wendt im Amt ist, acht Jahre nun, wirbt er für diese Entlastung, „schon meine Amtsvorgänger hatten es auf dem Radarschirm“. Auf der Klausur der Unions-Fraktion rechnete er den Abgeordneten vor: „Wir reden über eine Zahl zwischen 300. 000 und 500. 000 Transporten im Jahr.“ Die Polizei sichert sie ab, meist ein Streifenwagen vorneweg und ein Auto, das nach hinten absichert, im Einzelfall auch mehr, bis zu sechs Begleitfahrzeuge. So kommen Millionen Arbeitsstunden zusammen.

Artikel in der "Berliner Morgenpost"