DPolG Frauenvertretung

Sabine Schumann,
Bundesfrauenbeauftragte
Kontakt: schumannsab@dbb.de

Der Anteil der Frauen bei der Polizei wächst kontinuierlich. Einstellungsanteile von fast 40 Prozent bei den Vollzugskräften sind keine Seltenheit mehr.

Aber auch in den »Servicebereichen« der Polizei sind es Frauen, die den Karren »Polizei« mit am Laufen halten. In der DPolG wächst der Anteil der Frauen stetig an.

Die frauenspezifischen Angelegenheiten nimmt in der DPolG die Frauenvertretung wahr. Dabei ist »Vertretung« das falsche Wort für ein kollegial geprägtes Organ, denn DPolG Frauen wollen nicht vertreten sondern zusammenarbeiten, mitreden und das Miteinander fördern.

Gesetze und Vorschriften im öffentlichen Dienst lassen keinen Zweifel daran, dass für Beamte und Arbeitnehmer unabhängig vom Geschlecht Chancengleichheit bestehen muss. In der Praxis jedoch bringt die Doppelrolle der Frau in Beruf und Familie häufig berufliche Nachteile mit sich, die zu gezielten Initiativen herausfordern.

Darum kümmert sich die Frauenvertretung! Und das ist nur eine Auswahl…

  • Frauenförderung in der Polizei
  • Qualifizierte Ausbildung, partnerschaftliche Erziehung und Ausbau qualifizierter Teilzeitarbeitsplätze
  • Gesellschaftspolitische Anliegen wie die Themen Gewalt in der Familie und Kindesmissbrauch
  • Organisierte Kriminalität, Menschen- und Frauenhandel, Opferbetreuung nach Straftaten
  • Mobbing und Stalking sowie Gewaltprävention

News:

14. Dezember 2016

Sat1 Reportage

Vergewaltigt - Warum so viele Frauen schweigen

Alle 3 Minuten wird eine Frau in Deutschland vergewaltigt. Nur 5 Prozent der Opfer zeigen die Tat an. Auch Marlene Lufen hat über Jahre geschwiegen. Als junge Frau wurde sie Opfer einer versuchten Vergewaltigung. Die Dokumentation - am Mittwoch um 22:30 in Sat1 || mehr
28. November 2016

Frauen in der Polizei

DPolG: Frauen arbeiten erfolgreich in der Polizei

Die DPolG Bundesfrauenbeauftragte Sabine Schumann weist die jüngste öffentliche Forderung eines GdP-Gewerkschaftsfunktionärs aus Nordrhein-Westfalen, den Frauenanteil in der Polizei zu begrenzen, scharf zurück."Abgesehen davon, dass dies politisch und polizeitaktisch absolut verfehlt wäre, ist ein solcher Vorschlag sowohl frauenfeindlich als auch dumm.“ || mehr
14. November 2016

Gesprächsgast in Solingen

Sabine Schumann zur Reform des Sexualstrafrechts

Am 12. November 2016 nahm die DPolG Bundesfrauenbeauftragte Sabine Schumann als Talkgast in der evangelischen Stadtkirche in Solingen teil. Diskutiert wurde über die Reform des Sexualstrafrechts. Künftig werden alle sexuellen Handlungen gegen den erkennbaren Willen oder aus einer Gruppe heraus unter Strafe gestellt. || mehr
14. Oktober 2016

Einladung zum "Talk am Morgen"

"Nein heißt Nein" - Reform des Sexualstrafrechts

Zu einer Diskussionsrunde der Frauen-Union Solingen ist die DPolG Bundesfrauenbeauftragte Sabine Schumann am 12. November 2016 in Solingen eingeladen. Über die neuen Grundlagen im Sexualstrafrecht diskutiert sie mit der Rechtsanwältin Julia Rasermann, die ehrenamtlich für die Opferhilfe tätig ist. || mehr
zurück