Home | Impressum | Sitemap 
      

Bündnispartner von White IT

"Polizei und Justiz im Rechtsstaat - Miteinander, füreinander, aneinander vorbei?"

14. Oktober 2014 in Berlin


"Blitz-Marathon" ist geeignetes Mittel zur Verbesserung der Verkehrssicherheit



Berlin, 18.09.2014
Der bereits zum zweiten Mal stattfindende bundesweite „Blitz-Marathon“ ist nach Auffassung der DPolG ein geeignetes Mittel zur Verbesserung der Verkehrssicherheit. Zu hohe Geschwindigkeiten gehören zu den Hauptursachen von Verkehrsunfällen. Daher unterstützt die DPolG alle gezielten Verkehrsüberwachungsmaßnahmen, die der Erhöhung der Verkehrssicherheit dienen. Kritik an der polizeilichen Maßnahme weist die DPolG mit zehn stichhaltigen Argumenten zurück.




dbb Hearing Fachkräftemangel
Team "Öffentlicher Dienst" sucht Verstärkung



Berlin, 15.09.2014
Der demografiebedingte Rückgang des Arbeitskräftepotenzials trifft den öffentlichen Dienst nicht nur früher, sondern auch härter als die Privatwirtschaft: Während dort vor allem in den 90er Jahren die Belegschaften stark verjüngt wurden, baute der Staat systematisch Personal ab und stellte kaum mehr Nachwuchskräfte ein. Aspekte des Fachkräftemangels erörtern Fachleute, u.a. der DPolG Bundesvorsitzende Rainer Wendt, auf einem "Hearing" am 7. Oktober 2014 in Berlin.



Angela Merkel: Antisemitismus und Rassismus energisch bekämpfen!
Großdemonstration in Berlin mit Beteiligung der DPolG



Die Bundeskanzlerin bei ihrer Ansprache


Bundesvorsitzender Rainer Wendt (2.v.r.) mit politischen und gesellschaftlichen Mitstreitern gegen Rassismus auf der Kundgebung in Berlin, u.a. der Bundestagsabgeordneten Cemile Giousouf (CDU)                

Berlin, 14.09.2014
DPolG-Bundesvorsitzender Rainer Wendt nahm an der Großdemonstration in Berlin unter dem Motto :Stimme erheben! Nie wieder Judenhass“ in Berlin teil und äußerte sich öffentlich zu juden-feindlichen Vorfällen in der Vergangenheit: „Bundeskanzlerin Angela Merkel und der Vorsitzende des Zentralrates der Juden in Deutschland, Dieter Graumann, haben deutliche Worte gefunden, denen voll und ganz zuzustimmen ist. Wann und von wem auch immer antisemitische Beschimpfungen oder Angriffe erfolgen, muss der Staat unmittelbar und konsequent einschreiten!“ In ihrer Ansprache sagte Angela Merkel: „Mit dieser Demonstration mache wir unmissverständlich klar: Jüdisches Leben gehört zu uns! Es ist Teil unserer Identität und Kultur!“ Wer Juden oder andere ausgrenze, so die Kanzlerin weiter, „der hat mich und uns alle gegen sich!“

                        



DPolG zu IS-Betätigungsverbot
Unterstützung für den Bundesinnenminister: "Unsere Demokratie ist nicht wehrlos"


 

Berlin, 12.09.2014
„Als richtig und notwendig“ hat DPolG Bundesvorsitzender Rainer Wendt das vom Bundesinnenminister verhängte Betätigungsverbot für die Terrororganisation „Islamischer Staat“ bezeichnet. Die Maßnahme ist angesichts der fürchterlichen Gräueltaten, die von den Angehörigen des IS begangen werden, ein klares Signal, auch an unsere Verbündeten, die mit ihren Kräften im Irak gegen den IS kämpfen. „Es wäre zynisch und unverantwortlich, wenn wir in dieser Situation duldeten, dass IS-Sympathisanten mit Fahnen und Symbolen des IS durch unsere Straßen zögen.“                          


  
 

Bundesgeschäftsstelle

Friedrichstraße 169/170
10117 Berlin
Tel.: (030) 47 37 81 23
Fax: (030) 47 37 81 25
dpolg@dbb.de


                               

           DPolG App          




 


                                        
                                        


 




 






DPolG Beamtendarlehen