Aufrüstung nach Übergriffen in Köln

Rainer Wendt: „Schreckschusspistolen vermitteln eine Scheinsicherheit“

Windmüller

Die Nachfrage nach Schreckschusspistolen, Reizgas und Elektroschockern ist nach den Silvesterübergriffen in Köln sprunghaft gestiegen. DPolG Bundesvorsitzender Rainer Wendt spricht im Interview mit dem Kölner-Stadtanzeiger über die Gefahren der Verteidigungsmittel.

Herr Wendt, was halten Sie von der Idee der Kölner Polizei, die auf Ihrer Facebook-Seite Tipps gibt, wo man den kleinen Waffenschein beantragen kann?

Die Kölner Polizei hat das gemacht, um die bürokratischen Abläufe zu erleichtern. Sie hat nicht dazu aufgerufen, sich einen Waffenschein zu besorgen.


vollständiges Interview